Melanie Noll - Deutsche Vize-Berglaufmeisterin

Interview mit Melanie Noll
v.l.n.r. Dr. Marco Kern, Melanie Noll, Ludwig Petermann

Schon seit vielen Jahren sind die Berge das bevorzugte Laufterrain von Melanie Noll.
Am 07. August 2016 stellte die 32-jährige Mitarbeiterin der VR Bank Südliche Weinstraße, dies bei den deutschen Berglaufmeisterschaften erneut unter Beweis und fügte ihren bereits zahlreichen Berglauferfolgen den deutschen Vizetitel hinzu.
Sie legte die 8 km des Tegelberglaufs in 47:39 Minuten zurück. Dabei bewältigte Sie insgesamt 920 Höhenmeter und wurde im Ziel, neben dem deutschen Vizetitel, mit einem Panoramablick über die bayrischen Alpen belohnt.
Dr. Kern, Vorstandsvorsitzender der VR Bank Südliche Weinstraße eG und Ludwig Petermann, Leiter Qualitätssicherung Aktiv gratulierten Melanie Noll zu dieser außergewöhnlichen Leistung.
Stephan Zepp, Bereichsleiter Vertriebsservice sprach im Anschluss der Feierstunde mit Melanie Noll über ihren Antrieb, der notwendig ist, um solch tolle sportliche Leistungen zu vollbringen. Dabei gab Frau Noll auch einen Einblick in Ihren Trainingsalltag und die sportlichen Herausforderungen der Zukunft.

Was treibt Sie bei Ihren sportlichen Herausforderungen an?
Speziell beim Berglauf sind die Strecken nie vergleichbar (Gelände, Steigungen, Pfade, Wetter (Hitze, Schnee, Regen, Höhenmeter usw.).
Jeder Lauf ist für sich genommen eine Herausforderung und es ist ein tolles Gefühl, am Ziel (oft auf einem Gipfel oder in dessen Nähe) den Blick auf die Landschaft zu genießen. Dabei wird einem zudem bewusst, welche Strecke man bewältigt hat.

Wie sieht Ihr Trainingsalltag aus?

Vorab: "Training" nutze ich selten zur Beschreibung für den täglichen Bewegungsspaß, den ich mir gönnen darf. Man soll sich immer wieder vor Augen führen, dankbar zu sein, für jeden gesunden Laufschritt - das ist ein Privileg! Ich laufe siebenmal je Woche (oft mit meinem Vater) im hügeligen, wunderschönen Pfälzer Wald. Da kommen pro Woche ca. 100 km zusammen.
In Bad Bergzabern wird regelmäßig mit meiner Arbeitskollegin das schöne Schwimmbad genutzt. Das ist eine gute Alternative.

Wie sind Sie zum Laufsport gekommen?
Durch einen Waldlauf zu Schulzeiten am Trifelsgymnasium in Annweiler. Diesen sollte man möglichst gut bewältigen. Die Zeiten wurden für eine Runde um den Rehberg abgenommen.
Da ich mich ziemlich anstrengen musste, habe ich mir vorgenommen, dass das leichter gehen sollte. So habe ich zu Hause begonnen, den Pfälzer Wald zu erkunden und das Laufen für mich "entdeckt".

Wie sehen ihr künftigen sportlichen Ziele aus?

Am 11. September findet die WM in Bulgarien statt (http://saparevabanya2016.info/). Dort werden wir mit dem Berglaufteam Deutschland am Start sein.
Ich möchte eine dienliche Leistung für das Team erzielen und mein Bestes geben.
Mittlerweile kommen viele talentierte junge Bergläufer/innen nach, so dass ich dieses mal das älteste Teammitglied sein werde. Künftig werde ich diese Ehre gerne weiterreichen.

Welche Aufgaben haben Sie in der Bank?

In unserem Team in der Qualitätssicherung Aktiv werden Kredite und Darlehen an Firmenkunden bearbeitet. Dabei sind u.a. Verträge zu erstellen, die Sicherheiten zu verwalten usw. Es sind sehr spannende und vielfältige Aufgaben! Ich bin sehr dankbar, dass mein Team viel Verständnis für meine kurzfristigen Urlaubsantritte zu Bergläufen hat.